top

Führung als Wertschöpfungsfaktor

Unternehmen stehen im Kreuzfeuer. Wirtschaftliche und politische Situationen erfordern stetige Anpassungen. Anspruchsgruppen hegen ihre Erwartungen an die Unternehmen. Und der Meinungsmarkt reagiert unmittelbar auf Patzer einzelner Unternehmenslenker.

Die Menschen in Unternehmen stehen unter enormen Druck und benötigen richtungweisende und glaubwürdige Entscheidungen. Eine strategische Unternehmensführung unterstützt Manager die Unternehmensziele zu erreichen und kohärent mit dem Markenversprechen zu agieren.

Denn was Unternehmensmarke verspricht, müssen die Mitarbeiter einlösen. Und das steht und fällt mit der Führung. Wer kennt nicht die Gegenbeispiele prominenter Unternehmen aus Logistik- oder Kommunikationsbereich aus persönlicher Erfahrung am Point of Sale.

Wenn Führungskräfte auch halten können, was das Unternehmen als Arbeitgeber verspricht, erleben Mitarbeiter Glaubwürdigkeit, bekommen Orientierung und bleiben motiviert.

Führung und Unternehmensmarke profitieren voneinander

Das klare Profil einer Marke ist übertragbar auf die Führungskultur im Unternehmen. Wenn die Marke als Kompass für Führung dient, bekommen Manager aus allen Unternehmensbereichen eine klare und unternehmensspezifische Orientierung und damit tägliche Entscheidungshilfe. Die Führungskräfte werden zu Sinnstiftern und sorgen dafür, dass die Marke wiederum von allen Mitarbeitern mit Leben erfüllt wird.

Die häufig von einzelnen Abteilungen entwickelten Leitlinien, Code of Conducts, allgemeinen Werte des Unternehmens bleiben leere Phrasen, wenn Sie nicht arbeitsalltäglich umsetzbar sind. Sie müssen abgeglichen werden mit der Unternehmensstrategie und dem Markenversprechen und zugespitzt erlebbar gemacht werden.

Stimmen zum Thema

Es ist leider so, dass viele Manager noch nicht verstehen, das Marken und Unternehmensführung eine interdisziplinäre “Wissenschaft” ist , in der Psychologie, Soziologie und auch Philosophie eine immer größere Rolle spielen.
Marken sind für viele Vehikel bzw.Symbole von Lebenseinstellungen mit denen sich der Verbraucher idendifiziert.
Durch den Bedeutungsverlust der Kirchen in den hoch industrialisierten Gesellschaften haben sie sogar für immer mehr Menschen Ersatzcharakter. Ensprechend hoch sind die Erwartungen an die Marken und Unternehmen.
Fehlverhalten wird persönlich genommen und entsprechend “gnadenlos” abgestraft (Bsp. BP)

Bernhard Fischer, Internationale Leitung Kommunikation, PR, CRM und E-Commerce, ORSAY


Für uns ist ein gemeinsames Verständnis von Führung sehr wichtig. Unsere Werte sollen gerade so spezifisch sein, dass sie der kulturellen und persönlichen Freiheit Raum geben, aber auch eine Klammer bilden, die klar als MAN erkennbar ist.

Jörg Schwitalla, Personalvorstand MAN, in VDI nachrichten Nr. 6.


Überspitzt kann man sagen, dass auf Dauer keine Marke eine Marke bleiben wird, wenn Führung, sowohl Unternehmensführung als auch Mitarbeiterführung, defizitär ist. Deshalb ist es wichtig, dass die Marke eng mit der Unternehmenskultur und dem Führungsverhalten verbunden ist.

Dieter Frey, Simone Kaminski, Tobias Greitemeyer, Psychologie der Markenführung.


The problem of leadership today is that there is usually a great divide between the corporate intentions and the corporate brand and individual leader personalities and personal brands.

Thomas Gad, Beyond branding.


The brand is actually almost always becoming the manifestation of the qualities of leadership of a company. But also the other way around, the brand could be there to help leaders to become those good, modern leaders that business life of today requires.

Brandrevival.net.


Key driver of communication effectiveness is leadership: Leadership by example, manager communication to teams, and manager role modelling.

Katharina Auer, Head of Global Internal and Management Communications, Shell, IDENTITAT09, Wien.


The quality of leadership, more than any other single factor, determines the success or failure of an organization.

Fred Edward Fiedler, Wissenschaftler, Industrie- und Organisationspsychologie, *1922


Good leaders come and go, but a company's leadership must deliver results over the long haul in order to keep customers and investors satisfied.

Dave Ulrich & Norman Smallwood, Leadership Brand.


Leadership bedeutet, neben den klassischen betriebswirtschaftlichen Werttreibern wie Preis, Produkt- und Servicequalität, den Werttreiber „Sinn“ zu fokussieren.

LEA inspiriert durch Wolfgang Schiller, Risknet.de.


25